Haus Rohner Lauterach 2005 mit Jürgen Stoppel

Veröffentlichungen:

2011 BAUMEISTER Porträt - Architektur als Heimat
2009 DER STANDARD - Ein Haus kriegt eine Welle...

Ausgangsituation dieses Projekts war es, für einen Bauherrn, der täglich Beton verarbeitet, ein Haus zu errichten und gleichzeitig dem Material Beton eine markante Qualität zu geben. Der Baukörper vom Einfamilienhaus Rohner reagiert auf die zweiseitig verlaufenden Straßenzüge mit einem L-Körper. Straßenseitig präsentiert sich das Gebäude als massiver zweigeschossiger Körper. Gartenseitig spannt der L-Körper einen geschützten Gartenraum auf. Ziel war es eine Fassadenhülle zu entwerfen die schalltechnisch vom hektischen Strassenlärm schützt und gleichzeitig eine ruhige wärmende Rückwand zum Obstgarten hin bietet. Die Wellen in den Betonplatten und ihre haptischen Qualitäten beleben die strenge Geometrie. Intensiviert wird die Wirkung der Betonplatten durch die Reduktion auf wenige gestaltungsprägende Elemente.