2017
Haus im Hof
Bregenz | Österreich

Bauaufgabe: Ersatzneubau
Bauherr: privat

Im Übergang zwischen Pfänder und Bodensee gliedert sich das Haus in eine bestehende Hofstruktur ein. Eine Sanierung des Bestandes war bautechnisch nicht mehr möglich und so entschloss man an gleicher Stelle einen neuen Ort des Wohnens zu schaffen. Die architektonische Formensprache baut auf die Umgebung auf und setzt die Bautypologie in selber Kubatur wie das Bestandsgebäude fort. Der schlichte Körper mit Satteldach fasst durch seine präzise Setzung den Raum und schafft eine neue Hofsituation. Leitgedanke ist es einen zeitgemäßen Lebensraum zu entwickeln, welcher sich auf das Wesentliche beschränkt. Ein 7,5Meter hohes Bücherregal organisiert im Inneren das Raumprogramm. Die verschiedenen Wohnebenen entwickeln sich um den Kern und schaffen durch ihre Gliederung in Split Level vielfältige räumliche Bezüge. Das Erdgeschoss ist über den nordwestlichen Eingang erschlossen und verbindet über eine Treppe die Küche mit Essbereich und dem Wohnen. In den darüber liegenden Geschossen befinden sich die Schlafräume und das Badezimmer mit kleinem Garten im Bereich des Satteldaches. Über gezielte Öffnungen und Durchblicke entstehen Beziehungen zwischen den einzelnen Ebenen, sowie zwischen Innen und Außen. Gebaut ist das Einfamilienhaus aus monolithischen Ziegeln, überzogen mit einem feinem Kalkputz außen - Innen mit einem Lehmputz. Der solide Charakter des Baukörpers setzt nach außen hin die bestehenden Strukturen und Typologie fort und schafft im Inneren einen individuellen Lebensraum für seine Bewohner. Das Haus schafft Wohnraum in den Grundmauern einer ursprünglichen Schmiede. Die stand noch bis vor 40 Jahren in unmittelbarer Nachbarschaft zu einer längst abgerissenen Wagnerei, die wiederum dem Großvater der heutigen Besitzerin des Hauses im Hof gehörte. Damals war dieser Stadtteil ein kleinteiliges Quartier mit Handwerkerbetrieben, Manufakturen, Molkereien, zahlreichen Innenhöfen, Gast- und Wohnhäusern. Das Haus im Hof ist gleichsam an Ort und Stelle erhalten geblieben und behauptet sich trotz seiner Kleinheit neben den „neuen“, umstehenden Wohn- und Bürohäusern.