2015
Headquater
Österreich

Bauaufgabe: Entwurf
Bauherr: Mangold

MANGOLD BACKSTUBE

Die Lage und die Größe des Bauvolumens auf dem zur Verfügung stehenden Grundstück wurde in den Vorstudien analysiert und festgelegt, Zufahrt- und Abfahrtsmöglichkeiten, sowie der Materialfluss innerhalb der Produktion bilden die Rahmenbedingungen für die Positionierung der einzelnen Arbeitsbereiche und ihre Abfolge. Ohne noch zur Seite stehende Fachplaner zu Haustechnik und anderen Spezialgebieten wurde eine eingeschossige Halle und 2-geschossige Randbereiche aufgrund von Höhenanforderungen erarbeitet. Die Beschickung der Räume mit unterschiedlichen Medien und die klare Trennung der Produktionsbereiche mit Personal und die Verwaltungsbereiche ist damit möglich.Die Kubatur und Geometrie des Baukörpers berücksichtigt eine Erweiterungsstufe der Produktionsstätte im nordwestlichen Teil des Grundstückes. im Südöstlichen Teil sind Parkplätze für Mitarbeiter und Besucher vorgesehen. Gleichzeitig wird in diesem Außenbereiche zur Erschließungsstraße hin die Kommunikati on gegenüber den Konsumenten als Ährenfeld mit Gastgarten arti kuliert. Der Grundstoff Getreide und das Erscheinungsbild als weißer Baukörper soll die Marke Man-gold und ihre Grundhaltung zum Bäckerhandwerk nach Außen erkennbar machen. Der Konsumations- bzw. Verkostungsbereich und die Besprechungsräume im Obergeschoss dagegen vermitteln die Gastlichkeit, wie sie in den Bäckereifilialien mit Cafebetrieb praktiziert werden.Im Verkaufslokal werden Waren direkt verkauft bzw. der Bereich kann auch für die Kommuikation mit Kunden, Senioren- oder Kinderbacken und ähnliches verwendet werden. Weiters soll dieser Bereich im Zusammenhang mit dem Haupteingang zum Gebäude eine direkte Verbindung zwischen den Mangoldprodukten und dem administrativen Notwendigkeiten schaffen.