2014
Gründerzentrum Basen
Hittisau | Österreich

Bauaufgabe: Studie
Bauherr: Gemeinde Hittisau

Lichtführung/Beschattung
Nordlicht und natürliches Licht von oben ist das beste Arbeitslicht

Die nördliche Zugangsfront mit den integrierten Sektionaltoren ist großzügig geöffnet. Die restlichen Fassaden sind soweit geschlossen, dass eine Überhitzung ausgeschlossen werden kann und auf kosten- und wartungsintensive Beschattungsanlage Weitergehens verzichtet werden kann.

Energetische Performance
Die dichte und kompakte Hülle stellt die Voraussetzung für die Effizienz

Die Heizung ist in der Bodenplatte integriert. Zusätzliche Heizkörper für höher temperierte Büro-räume sind vorzusehen. Die Lüftungsführung ist über der Versorgungszone der Toiletten platziert. Die Zuluft strömt in das EG ein und kann im OG abgezogen werden. Auch eine getrennte Zirkulierung in EG und OG ist angedacht. Das Lüftungsgerät liegt über dem Hausanschlussraum. Das Projekt schlägt eine funktionierende Lüftung mit vierfachem Luftwechsel vor. Je nach Nutzer sollte diese Anlage aber abgestimmt werden – z.B. Überhitzen bei gewissen Produktionsprozessen (Metall- verarbeitung).

Innovative Holzkonstruktion mit „Vorderwälder Wurzeln“
Das neue Material BauBuche verbunden mit einer Sprengwerkkonstruktion optimiert Trägerdimensionen

Sprengwerkkonstruktionen finden sich in den meisten alten Bauernhäusern im Vorderwald. Verbunden mit dem Material der BauBuche können wirtschaftliche Querschnitte bei hoher Nutzerflexibilität geschaffen werden. In den Mischwäldern von Hittisau stehen unzählige wertvolle Buchen, die momentan meist zu Brennholzpreisen gehandelt werden.

Statisches Konzept
Durch eine Sprengwerkkonstruktion werden Trägerhöhen minimiert und Nutzungshöhen optimiert

Ressourcen werden somit gespart. Das Bauvolumen wird um die eingesparte Trägerhöhe von 180 cm verkleinert. Zum Einziehen einer zweiten Ebene bedarf es keines weiteren Trägers. Die darunter liegende Halle bleibt stützenfrei.

Ökologie/Ökonomie
Einfache Holzkonstruktion, gut gedämmt

Nicht erdberührende Bauteile sind aus Holz mit möglichst einfachem Aufbau, ohne Folien angedacht: Bretterschalung gekalkt | Konstruktion mit Zellulosedämmung | Diagonalschalung | Lattung | Vertikale Holzverschalung. Dies stellt nicht nur in der Herstellung einen effizienten Aufbau dar, sondern ist in der Nachnutzung oder Abbruch ein Wandaufbaut, der einfach recycelt werden kann. (Da heutige Zimmermannkonstruktionen meist nicht mehr zerlegt werden können, ist darauf zu achten, dass Dämmmaterialien mit zerkleinert werden können.)

Qualität im Außenraum
Außenraumgestaltung als Kommunikationsraum

Das Gewerbegebiet wird durch nutzbare Terrassen aufgewertet und dient als Treffpunkt. Das Gründerzentrum soll in seiner Qualität „Strahlkraft“ auf die Umgebung haben. Ziel ist es Hittisau Basen zu einem Ort zu gestalten, an dem gerne gearbeitet wird.